Ufhusen schafft in Martigny nahezu den Coup

Veröffentlichungsdatum

WINFORCE Challenge League / 4. Runde /SC Martigny – TV Ufhusen

Der TVU musste den nicht einfachen Gang zum ungeschlagenen Leader SC Martigny antreten. Was sich dann im Wallis abspielte, verdiente die Bezeichnung Spitzenkampf in sportlicher Hinsicht voll und ganz. Die Entscheidung viel erst in der allerletzten Begegnung.

Aufgrund der klaren Angelegenheit im Hinkampf durfte man sich aus Ufhuser Sicht keine allzu grossen Hoffnungen machen. Besonders die jungen Athleten im Team des TVU wollten daran etwas ändern – dies taten Sie dann auch. Marco Stöckli kam zu seinem ersten Saisoneinsatz. Der Beginn der Begegnung gehörte vollumfänglich Yusup Gumaev. Nach einer 12:0 Führung des Westschweizers schien der Kampf gelaufen zu sein. Dann drehte der 17 jährige Leichtgewichtler der Hinterländer allerdings mächtig auf und kämpfte sich auf 9:13 Punkten heran. Dadurch siegte Gumaev lediglich mit 2:1 Mannschaftspunkten. Kurzen Prozess machte Dominik Roth mit Sunail Alimosgi. Noch in der ersten Kampfminute kam der Schwinger mit einem Brienzer zum Schultersieg. Diesen Schwung nahm Nicola Alt dann mit in seine Begegnung. Nach einem Rückstand gegen Lipo Arzumanjan kam er mittels Hüfter ebenfalls zu einem Schultersieg. Plötzlich lag Ufhusen ganz klar in Front. Michi Bernet musste gegen Boris Jelinic knapp als Verlierer von der Matte. Besonders im Bodenkampf machte sich die physische Überlegenheit von Jelinic bemerkbar, welcher die Begegnung knapp mit 2:1 Mannschaftspunkten für sich entschied. Dario Steinmann zeigte gegen den international erfolgreichen Sandov Dimitar phasenweise einen guten Kampf und sicherte sich auch zwei Wertungspunkte. Die Niederlage durch Technische Unterlegenheit konnte er aber nicht abwenden. Mit 12:5 Punkten führten die Gäste aus dem Luzerner Hinterland zur Pause.

Im zweiten Umgang konnte Klaus Bernet die Führung weiter ausbauen. Er dominierte die Begegnung gegen Joel Pierroz und siegte ungefährdet mit 11:2 Punkten. Nun brauchte Martigny mindestens drei Siege aus den letzten vier Begegnungen. Diese Aufgabe erfüllte das Heimteam dann auch. Dennoch fehlte denkbar wenig zum Punktgewinn für die Hinterländer. Raphael Schärli wuchs im Kampf gegen Kirill Sheytanov über sich hinaus. Er kontrollierte den Bulgaren durch seine starke Physis. Diese Kampfweise passte Sheytanov ganz und gar nicht. Mit 4:2 Wertungspunkten fiel das Resultat dann auch entsprechend knapp aus. Mirco Studer fehlten etwas die Möglichkeiten gegen den gut stehenden Logan Chardonnens. Der Leihringer der RCW Lions sicherte sich dann kurz vor Ablauf der Zeit doch noch einen Wertungspunkt und unterlag nur mit 1:2 Mannschaftspunkten. Wenig auszurichten vermochte Bruno Achermann gegen Isa Usupov. Der Heimringer kam zu einem Schultersieg und lässt seine fast unheimliche Serie (ausschliesslich 4:0 Erfolge, saisonübergreifend seit 2015!) nicht abreissen. Beim Stand von 17:16 für Ufhusen musste nun die letzte Begegnung über Sieg und Niederlage entscheiden. Remo Fallegger traf wie im Hinkampf erneut auf Théry Chardonnens. Die Begegnung war erneut auf Messers Schneide. Falleger kam kurz vor Ablauf der Zeit auf 6:5 Punkte heran – konnte den punktbringenden Sieg aber knapp nicht mehr holen.

HP

Klaus Bernet (blau) holte einen der "nur" drei Siege für Ufhusen. Trotzdem fiel das Schlussresultat denkbar knapp aus. // Foto: Yasmin Johann

Eine 17:19 Niederlage war am Ende auf der Anzeigetafel für den TVU ersichtlich. Nach dem Kampfverlauf wäre ein Punktgewinn für die Hinterländer gar nicht unverdient gewesen. Trotzdem kann von einer starken Leistung gesprochen werden. Dies stimmt zuversichtlich für den vielleicht entscheidenden Heimkampf gegen Domdidier. Mit einem Sieg kann sich der TVU vorzeitig für die Playoffs qualifizieren, sofern Martigny weiter ungeschlagen bleibt.

Bericht: Christian Hügi

RC SC Martigny – TV Ufhusen 19:17 (Pause: 5:12), Kampfrichter: Roger Vogel, STV Luzern

57 kg G: Yusup Gumaev – Marco Stöckli 13:9 / 2:1

61 kg F: Lipo Arzumanjan – Nicola Alt 6:5, Schulterniederlage / 0:4

65 kg G: Dimitar Sandov – Dario Steinmann 18:2 / 4:1

70 kg F: Kiril Sheytanov – Raphael Schärli 4:2 / 2:1

74 kg G: Isa Usupov – Bruno Achermann 12:0, Schultersieg / 0:4

74 kg F: Théry Chardonnens – Remo Fallegger 6:5 / 2:1

80 kg G: Logan Chardonnens – Mirco Studer 5:1 / 2:1

86 kg F: Joel Pierroz – Klaus Bernet 2:11 / 1:3

97 kg G: Boris Jelinic – Michael Bernet 8:4 / 2:1

130 kg F: Sunail Alimosgi – Dominik Roth 0:4, Schulterniederlage / 0:4

Copyright 2011. Joomla 1.7 templates. Turnverein Ufhusen