Brunnen wird Favoritenrolle gerecht

Veröffentlichungsdatum

WINFORCE Challenge League / Playoff-Halbfinal / Hinkampf / Ufhusen – Brunnen

Ein wahres Sportspektakel erlebten die Zuschauer in der randvollen  Halle anlässlich der Halbfinalbegegnung zwischen dem TV Ufhusen und dem amtierenden Challenge League Meister Brunnen. Der Sieg von Brunnen fiel klar aus. Trotzdem gab es äusserst spannende Kämpfe zu sehen.

Bereits eine Stunde vor Wettkampfbeginn war die Fridli-Buecher-Halle nahezu voll. Viele Zuschauer folgten der Einladung zum Spaghetti-Plausch. Die Öffentliche Abwaage wurde entsprechend von vielen mitverfolgt. Brunnen wusste sich ganz klar in der Favoritenrolle. Trotzdem machten die Innerschweizer bezüglich Aufstellung keine Experimente. Bereits in der Startbegegnung liess Brunnen die Muskeln ein erstes Mal spielen. Der junge Maithem abd al Sada punktete Lukas Zimmermann mit einer speziellen Bodentechnik aus. Dies war die erste Saisonniederlage für den Ufhuser. Im Schwergewicht musste Patrick Bösch dem Internationalen Damian von Euw klar den Vortritt lassen. Bereits nach zwei Begegnungen führte Brunnen mit 8:0 Punkten. In der Folge fing sich der TVU. In einem Abnützungskampf behielt Michi Bernet gegen Ruedi Appert beim 4:3 Sieg ganz knapp die Oberhand und realisierte den ersten Sieg für das Heimteam. Mathias Schwegler nahm diesen Schwung bis 61 kg mit. Obwohl er physisch unterlegen war, brachte er Sergio Gamma mehrmals an den Rand einer Schulterniederlage. Gamma, der Leihringer der RR Schattdorf, konnte diese Niederlage jeweils abwenden und siegte am Ende mit 19:12 Punkten. Richtig laut wurde es in der vollen Halle dann im Kampf bis 65 kg. Raphi Schärli startete gegen den Nachwuchsinternationalen Murti Abd al Sada furios. Er holte sich die ersten Wertungspunkte und kam noch in der ersten Hälfte zum völlig überraschenden Schultersieg. Mit 7:12 gingen die beiden Teams in die ausnahmsweise sehr lange Pause.

HP

Bild: Remo Fallegger (rot) und Sämi Fuchs liefern sich einen packenden & hochstehenden Kampf. // Foto: Luzia Lötscher

Nach ein paar Minuten Unterbruch zeigte der Nachwuchs des TVU eine Pausenshow der besonderen Art. Unterstützt von UV-Licht und ausgestattet mit weisser Kleidung, zeigten die kleinen was in ihnen steckt. Anschliessend wurde Bruno Filliger nach 15 Jahren als Nachwuchstrainer verabschiedet und geehrt. Als nächstes Highlight gab sich Ehrengast Géraldine Ruckstuhl die Ehre. Die sympathische Topathletin des STV Altbüron nahm im Pauseninterview Stellung und erzählte von ihrem steilen Aufstieg, der Wichtigkeit ihres Umfelds und ihren kommenden Zielen und Projekten. Nach dem Kampf brachte sie bei der Autogrammstunde dann die Augen vieler kleiner und grossen Fans zum Glänzen.

Danach ging die Playoff-Begegnung in die zweite Runde. Klaus Bernet traf bis 86 kg auf einen weiteren Nachwuchsinternationalen. Der junge Christian Zemp machte Bernet das Leben schwer. Mit seiner Routine und Abgeklärtheit brachte Bernet den 9:5 Sieg ins Trockene. Wenig auszurichten hatte für einmal Nino Bernet. Er kam mit dem Kampfstil von Thomas von Euw nicht zurecht und musste besonders im Bodenkampf Federn lassen. Der Brunner Athlet siegte technisch überlegen. Sehr gute Ansätze zeigte Simon Marti gegen Alexander Büeler. Marti griff munter an, konnte aber keinen seiner Angriffe erfolgreich abschliessen. Im Kampfverlauf sicherte er sich dann doch noch einen Wertungspunkt, musste sich aber mit 1:4 Mannschaftszählern geschlagen geben. Hochstehend dann die Begegnung zwischen Remo Fallegger und Sämi Fuchs bis 74 kg Freistil. Angriffe und Konter wechselten sich ab. Fuchs in dieser Saison in jedem Kampf Sieger durch Technische Überlegenheit, durfte sich am Samstag „nur“ mit 3:1 Punkten als Sieger feiern lassen. Wenig auszurichten vermochte Bruno Achermann im letzten Kampf gegen den Starken Raphael Suter. Als der Brunner den Überlegenheitssieg bereits auf sicher hatte, setzte er gar noch zum Schultersieg an.

Mit 28:11 Punkten viel das Endresultat dann doch sehr klar aus. Trotzdem gab es für die zahlreichen Zuschauer einiges zu jubeln und zu zittern. Man war sich bewusst, dass eine Überraschung gegen Brunnen nur ganz, ganz schwierig zu erreichen ist. Im Rückkampf am kommenden Samstag hat der TVU die Chance, ein knapperes Resultat zu erzielen oder gar zu einem knappen Sieg zu kommen. Die Hypothek aus dem Hinkampf wird wohl zu gross sein, um den Finalkampf noch zu erreichen.

Bericht: Christian Hügi

Telegramm:

TV Ufhusen – RR Brunnen 11:28 (Pause 7:12), Kampfrichter: Roger Vogel, STV Luzern

57 F: Lukas Zimmermann – Maithem abd al Sada 0:16 / 0:4

61 G: Mathias Schwegler – Sergio Gamma 12:19 / 1:3

65 F: Raphael Schärli – Morteda Abd al Sada 5:0, Schultersieg / 4:0

70 G: Nino Bernet – Thomas von Euw 0:16 / 0:4

74 F: Remo Fallegger – Sämi Fuchs 3:8 / 1:3

74 G: Bruno Achermann – Raphael Suter 0:16, Schulterniederlage / 0:4

80 F: Simon Marti – Alexander Büeler 1:16 / 1:4

86 G: Klaus Bernet – Christian Zemp 9:5 / 2:1

97 F: Michael Bernet – Ruedi Appert 4:3 / 2:1

130 G: Patrick Bösch – Damian von Euw 0:16 / 0:4

Copyright 2011. Joomla 1.7 templates. Turnverein Ufhusen