Ein nochmals verjüngter TV Ufhusen startet in die neue Saison

Veröffentlichungsdatum

Ringen, NLB
Samstag, 8. September 2018, Friedli-Bucher-Halle, Ufhusen
20:00 Uhr, TV Ufhusen – RS Sense

In der letzten Saision verpasste der TV Ufhusen die Bronzemedaille in der WINFORCE Challenge League. Nun startet man mit einer weiter verjüngten und wenig verstärkten Mannschaft in die neue Saison. Im ersten Heimkampf empfängt man die Ringerstaffel Sense.

Stolz und zufrieden blickt man beim TV Ufhusen auf die vergangene Saison zurück. Mit einer jungen Mannschaft zeigte man eine erfolgreiche Saison und verpasste gegen den ambitionierten RC Oberriet-Grabs die Bronzemedaille. Nun steht die Saison 2018 vor der Tür. Das Team wird im Vergleich zur letzten Meisterschaft weiter verjüngt. Wiederum werden die Fans des TVU neue, eigene Nachwuchsathleten auf der Matte anfeuern dürfen. Zudem haben die Verantwortlichen mehrheitlich auf Verstärkungen verzichtet. Mit Mirco Studer und Florian Bernet stossen mittels Doppellizenz zwei Athleten der RC Willisau Lions zum TV Ufhusen, welche aber voraussichtlich nur zu wenigen Einsätzen kommen werden. Weiter schmerzt der Ausfall von Kranzschwinger Dominik Roth, welcher mit einer Kreuzbandverletzung die ganze Saison als Zuschauer verfolgen muss. Aufgrund dieser Tatsachen wird man in diesem Jahr vermutlich etwas kleinere Brötchen backen müssen. Trotzdem wird man alles versuchen, um einen Platz in der oberen Tabellenhälfte zu erkämpfen.

Was ist alles neu?

Bezüglich Reglement hat sich in dieser Saison für einmal nur ganz wenig verändert. Einzig im Greco wurden einige Nuancen angepasst, um den traditionellen Wettkampfstil vermeintlich attraktiver zu gestalten. Die Zuschauer dürfen am kommenden Samstag ihr eigenes Urteil fällen. Betreffend Gruppeneinteilung kämpft der TV Ufhusen wiederum in der West-Gruppe. Neben den bekannten Rivalen (Sense und Domdidier) trifft man neu auf die Equipe „Lutte Team Valais“. Die Vereine aus Illarsaz und Conthey haben sich aus der Swiss Wrestling Federation zurückgezogen und sich gleichzeitig dem SCL Martigny angeschlossen. Dieser wiederum hat seinen Vereinsnamen in „Lutte Team Valais“ mutiert. Mit vereinten Kräften erhoffen sich die drei Walliser Vereine früher oder später die Rückkehr in die Premium League. Neben der ersten Mannschaft in der Challenge League tritt die zweite Garde in der 1. Liga zur Meisterschaft an. Durch den Transfer von Athleten in die höchste Liga konnte das Walliser Gemeinschaftswerk diverse international erprobte Athleten ins Wallis holen – darunter z.B. Marco Riesen von den RC Willisau Lions. Das Team Valais ist als ganz klarer Gruppenfavorit einzuschätzen. Die RS Sense, die erste Kontrahentin der Hinterländer, verfügt ebenfalls über ein breites Kader und hat sich punktuell geschickt verstärkt. Ufhusen und Sense werden sich voraussichtlich um den zweiten Tabellenplatz streiten. Auf dem Papier ist der CO Domdidier am schwächsten einzuschätzen. Eigentlich wären die Fribourger in der vergangenen Saison in die 1. Liga abgestiegen. Da sich kein Aufsteiger finden liess, startet der CO Domdidier weiter in der Challenge League. Im Vorfeld der Saison ist schwierig einzuschätzen, in welcher Verfassung sich Domdidier präsentieren wird. Die erste Runde der Liga wird diesbezüglich vermutlich gewisse Klarheit schaffen. Ebenfalls neu ist, dass der TV Ufhusen zusammen mit den RC Willisau Lions unter dem Namen „Kampfgemeinschaft Ufhusen/Willisau“ eine Mannschaft in der 1. Liga stellen wird. In diesem Team werden vorwiegend ganz junge Athleten erste Erfahrungen sammeln. Weiter ist zu erwähnen, dass der junge Adrian Schärli für den RC Belp ebenfalls in der 1. Liga erste Erfahrungen sammeln wird.

Werde auch du ein Ringer

Die beiden Teamstützen und Nachwuchsverantwortlichen Mathias Schwegler (links) und Raphael Schärli suchen den "Stärksten Ufhuser"  - sei auch DU dabei!

Stärkster Ufhuser & neue Wettkampfzeit

Die Athleten des TV Ufhusen haben sich wiederum seriös und hart auf die neue Saison vorbereitet. Dabei durfte man neben den Erfahrungen von Cheftrainer Michael Bernet auch auf die Unterstützung von „Hampi“ Wisler zählen. Der Hergiswiler ist mitverantwortlich für die Erfolge der Napfringer, welche im vergangenen Jahrzehnt erreicht wurden. Man darf also gespannt sein, wie sich der TV Ufhusen in der neuen Saison präsentieren wird. Die Heimbegegnung gegen die RS Sense wird sicherlich ein erster ganz harter Gradmesser sein. Für diese Saison hat man sich entschieden, den Beginn der Heimkämpfe den anderen Vereinen anzugleichen. Daher ist Vorsicht geboten: BEGINN HEIMKAMPF 20:00 Uhr. Im Vorfeld der Begegnung sucht man den Stärksten Ufhuser. Zu diesem Animationsturnier sind alle Kinder und Jugendlichen zwischen 5 und 16 Jahren herzlich eingeladen. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Man muss sich lediglich um 13:00 Uhr in Turnkleidern in der Halle erscheinen und sich anschliessend vom Ringervirus anstecken lassen. Um 20:00 Uhr startet dann die Mannschaftsmeisterschaft 2018. Dies hoffentlich wiederum vor einer solch tollen Kulisse, wie während der kompletten vergangenen Saison.

Bericht: Christian Hügi

Copyright 2011. Joomla 1.7 templates. Turnverein Ufhusen