Ufhusen siegt und nähert sich den Play-Offs

Veröffentlichungsdatum

WINFORCE Challenge League / Westgruppe / 4. Runde / RS Sense – TV Ufhusen

Die Vorgabe war klar: Nur ein Sieg gegen die RS Sense zählte, damit der TVU weiterhin im Rennen um die Halbfinalqualifikation verbleibt. Ein entsprechend starkes Team reiste nach Schmitten und siegte souverän.

Langsam aber sicher geht es in der Westgruppe der WINFORCE Challenge League ums Eingemachte. Zwei „Finalkämpfe“ stehen für Ufhusen auf dem Programm. Den ersten absolvierte man am vergangenen Samstag gegen die RS Sense. Die Hinterländer konnten nahezu in Bestbesetzung antreten und hielten die Fribourger auf Distanz.

Budgetierter Rückstand zur Pause

Zum ersten Mal in dieser Saison konnte man mit einem Sieg in den Abend starten. Mathias Schwegler kontrollierte den jungen Leihringer Kay Neyer (RR Einsiedeln) während der ganzen Kampfdauer und siegte verdient mit 13:6 Punkten. Wie bereits in der Vorrunde fand Patrick Bösch kein Mittel gegen Michael Nydegger und musste sich mit 0:4 geschlagen geben. Den ganz knappen Vorjahressieg konnte Lukas Zimmermann gegen den aufstrebenden Jan Faller nicht mehr wiederholen. Mit 20:6 Punkten behielt der Athlet des Heimteams klar die Oberhand. In seinem ersten Saisonkampf zeigte Trainer Michael Bernet, dass mit ihm nach wie vor zu rechnen ist. Er liess nichts anbrennen und steuerte wichtige vier Punkte zum Erfolg seines Teams bei. Wiederum eine starke Leistung zeigte der junge Joel Marti gegen Leihringer Stefan Weber (RC Belp). Marti stand seinem Gegner kaum Punkte zu. Für den Punktgewinn reichte es knapp nicht. Trotzdem wusste er bei der 0:5 Niederlage zu überzeugen. Zur Pause zeigte die Anzeige eine knappe Pausenführung von 11:8 für das Heimteam. Damit musste man aufgrund der Kräfteverhältnisse rechnen.

Schultersieg-Festival in Halbzeit zwei

Nach der Pause nahm die TVU-Lokomotive dann so richtig Fahrt auf. Im ersten Kampf nach der Pause durfte Sense noch kurz hoffen. Benno Jungo zeigte einmal mehr seine Klasse und punktete Simon Marti aus. Allerdings kämpfe der Ufhuser lange Zeit gut mit und hätte sich fast über die Zeit retten können. Dann eröffnete Silvan Zwyer gegen Qais Mohammadi eine Serie von vier Schultersiegen. Nach ihm folgten Florian Bernet (Leihringer RCW Lions), Remo Fallegger und Raphael Schärli, welche jeweils das Punktemaximum für das Konto der Hinterländer buchten. Innert wenigen Minuten wurde aus dem knappen Pausenrückstand ein klarer und ungefährdeter 24:15 Sieg.

HP

Silvan Zwyer (blau) steuerte einen der vier Schultersieg zum Ufhuser Erfolg bei! / Foto: Luzia Lötscher

Showdown gegen Domdidier

An dieser Stelle muss sicherlich gesagt sein, dass Sense von Verletzungen geschwächt ist und der TVU nahezu in Bestbesetzung angetreten ist. Trotzdem gibt dieser Erfolg Schwung für die kommende, schwierige Begegnung. Am nächsten Samstag empfängt man zu Hause den CO Domdidier. Nun rächt sich die unnötige Niederlage aus dem Hinkampf. Damit sich der TVU die Halbfinalqualifikation vorzeitig aus eigener Kraft sichern kann, braucht es einen Sieg mit mindestens sechs Punkten Differenz!

Bericht: Christian Hügi

RS Sense – TV Ufhusen 15:24 (Pause: 11:8), Kampfrichter: Peter Suter, RR Brunnen

57 kg G: Kay Neyer – Mathias Schwegler 6:13 / 1:3

61 kg F: Jan Faller – Lukas Zimmermann 20:6 / 3:1

65 kg G: Stefan Weber – Joel Marti 5:0 / 3:0

70 kg F: Qais Mohammadi – Silvan Zwyer 1:11, Schulterniederlage / 0:4

74 kg G: Alexander Schneuwly – Remo Fallegger 0:7, Schulterniederlage / 0:4

74 kg F: Mangal Khan – Raphael Schärli 0:9, Schulterniederlage / 0:4

80 kg G: Pascal Sperisen – Florian Bernet 1:8, Schulterniederlage / 0:4

86 kg F: Benno Jungo – Simon Marti 16:0 / 4:0

97 kg G: Manuel Bing – Michael Bernet 0:16 / 0:4

130 kg F: Michael Nydegger – Patrick Bösch 16:0, Schultersieg / 4:0

Copyright 2011. Joomla 1.7 templates. Turnverein Ufhusen